Woher kommt die Kraft?

Mit Begeisterung für’s Kochen und leckere Ernährung, die Kraft verleiht, ist André Jenczewski der Spezialist für die Implementierung von Produkten bei Klüh. Im Interview gibt er Einblicke in seine Vorlieben, Food-Trends und seine täglichen Herausforderungen …

  1. Die neue Produktlinie aus der Klüh-Küche heißt Kraftquellen – was ist damit gemeint?
    Wir möchten durch die richtige Auswahl der Zutaten und die Kombination der Lebensmittel in den Rezepten dem Körper Gutes tun – und haben „Kraftquellen“ kreiert, damit er wieder neue Energie tanken kann.
  2. Was macht Lebensmittel zu Super-Food?
    Der Gehalt bzw. die besonders hohe Dosis an positiven Nährstoffen wie z.B. Vitamine oder mineralischen Spurenelemente.
  3. Was ist entscheidender bei Super-Food: die Inhaltsstoffe der Lebensmittel oder die Art der Zubereitung?
    Beides greift ineinander. Um Inhaltsstoffe zu erhalten, und die richtige Wirkung zu erzielen, kommt es z.T. auf die Zubereitung bzw. Garmethode an.
  4. Was reizt Sie an der neuen Menülinie?
    Der Einsatz von regionalen Lebensmitteln in Kombination mit internationalen Zubereitungsmethoden. Außerdem entstand ein weiterer Beitrag, unseren Gästen etwas richtig Gutes zu tun, damit sie wieder gestärkt an ihren Arbeitsplatz zurückkehren können.
  5. Wie kommt es zur verstärkten Nachfrage vieler Menschen nach Essen für Körper, Geist und Seele?
    Ich denke, viele Menschen sind gesundheitsbewusster als noch vor einigen Jahren, es besteht mittlerweile ein großes Interesse an „richtiger“ Ernährung. Natürlich auch Themen geschuldet, wie Massentierhaltung und Pestiziden bei Obst und Gemüse.
  6. Wie ist Ihr Konzept in Mitarbeiterrestaurants mit vielen Gästen umsetzbar?
    Zwischen unseren 150 Betriebsrestaurants in Deutschland sind wir sehr gut untereinander vernetzt. Wir haben beispielsweis in jeder unserer Niederlassung so genannte „Gastronomische Botschafter“, die neue Produktlinien in unsere Betriebe transportieren und als Berater und Ansprechpartner den Kollegen zur Seite stehen.
  7. Die Einführung der neuen Menülinie hört sich nach viel Herzblut an. Wie haben Ihre Kollegen und auch die „Gastronomischen Botschafter“ darauf reagiert?
    Sie waren sehr begeistert und haben sich durch uns mitreißen lassen!
  8. Was ist Ihr persönliches Lieblingsgericht?
    Gut zubereitete Königsberger Klopse.
  9. Wie halten Sie sich selbst fit bei den alltäglichen Anforderungen?
    Ich versuche so oft es geht Fahrrad zu fahren.
  10. Verraten Sie uns noch, wie die Reise rund um das Thema „Superfoods“ bei Klüh weitergehen wird?
    Speziell bei dieser Produktlinie ist eine Weiterentwicklung unter Einbeziehung neuer Gerichte und Trends nicht ausgeschlossen.

Zu André Jenczewski – Globetrotter und Klüh-Spezialist

André Jenczewski ist Spezialist bei der Implementierung neuer Produkte bei Klüh Catering. Seine Reise in die Welt der Gastronomie begann er nach seiner Ausbildung zum Koch im Gorch Fock Hotel in Timmendorfer Strand. Von dort, zog es ihn zunächst in die österreichischen Berge. Nach einigen Stationen in deutschen und französischen Spitzenküchen war er in der Premium Gastronomie auf hoher See mit 5-Sterne-Schiffen amerikanischer Reedereien unterwegs und verfeinerte dort seine Fertigkeiten. Nachdem er ein Studium der Betriebswirtschaft in Berlin absolvierte, war er einige Jahre Küchenchef auf dem australischen Kontinent, in Neuseeland und auf den Galapagos Inseln in Ecuador. Bevor Herr Jenczewski das Klüh Team verstärkte war er vier Jahre übergeordnet zuständig für die 11 Küchen der Arosa Flussschiff GmbH mit Schiffen auf den größten Flüssen Europas. Seit 2017 gehört er zum Klüh-Team und bringt dort seine Ideen in neue, innovative Foodkonzepte ein.